Volleyballschule

Die Volleyballschule in Näfels besteht seit 1989

Wie können wir bei uns den Volleyballsport für den Nachwuchs populärer machen? Wie holen wir möglichst viele talentierte Jugendliche aus der ganzen Region in unsere Nachwuchsabteilung? Diese oder ähnliche Fragen stellen sich viele Vorstände oder Technische Kommissionen von Vereinen. 1988 hat der Vorstand des damaligen MTV Näfels Volleyball (-> Verein) offenbar gute Antworten auf diese Fragen gefunden und die Ideen 1989 bereits in Tat umgesetzt. Der erste Lohn für das gelungene Konzept war die Auszeichnung mit der"Vereins-Trophy" 1989. Der zweite (noch viel wichtigere) ist eine erfolgreiche Nachwuchsabteilung seit Beginn der 90-er Jahre.

Das Konzept der Volleyballschule in Näfels beruht auf 3 Grundgedanken:

  • Die Trainings der Volleyballschule werden in den Gemeinden der VolleyballschülerInnen angeboten.
  • Die Volleyballschule wird in der Regel nur von ausgebildeten Trainern und Spielern geleitet.
  • Die Volleyballschule motiviert die Schüler immer wieder von neuem!

Für Mädchen und Knaben bereits ab 6 Jahren!

Neben den konventionellen Methoden (Plakate, Flyer, Hinweise in Zeitungen usw.) besuchen die Leiter der Volleyballschule in mehreren Gemeinden den Turnunterricht von Schulklassen und erteilen dort eine Volleyball-Lektion. So können viele SchülerIinnen für den Besuch der Volleyballschule motiviert werden. Die Lehrpersonen und Schulbehörden stehen diesen zuvor abgesprochenen Besuchen in der Regel sehr positiv gegenüber.

Das Training: Orte und Zeiten

Die eineinhalbstündigen Trainings der Volleyballschule werden in der ersten Phase in den Gemeinden der VolleyballschülerInnen ausgetragen: Die Trainings finden also nicht nur in Näfels, sondern auch in den Nachbargemeinden statt und beginnen in der Regel am späteren Nachmittag.

Die VolleyballschülerInnen

Wenn Mädchen oder Knaben zu neuen VolleyballschülerIinnen werden möchten, so ist dies jederzeit möglich: Sie können zuerst in einigen Trainings "schnuppern", danach müssen sie sich jedoch entscheiden, ob sie der Volleyballschule beitreten möchten und diese regelmässig besuchen wollen oder nicht. 
VolleyballschülerInnen bezahlen einen Jahresbeitrag von 70 Franken.
In den besten Zeiten besuchten ca. 120 10-16-Jährige die Volleyballschule. Zurzeit sind es rund 50 Kids.

Patronat der Volleyballschule:

Glarner Kantonalbank

Co-Sponsoren der Volleyballschule:

Fridolin Druck und Medien

Trainer und Ehrungen als Motivationsspritzen

Die Trainer der 1. und 2. Mannschaft des Vereins sind seit jeher immer auch dazu verpflichtet, Trainings in der Volleyballschule zu erteilen. Auch Spieler der ersten Mannschaft sind immer wieder in der Volleyballschule engagiert. Für die Jungen sind diese kompetenten Trainer echte Vorbilder, welche sie an den Heimspielen der ersten Mannschaft zusammen mit ihren Eltern auch spielen sehen wollen und unterstützen. Damit die Kids ihre Fortschritte mit andern Volleyballorten vergleichen können, werden interne Turnierchen organisiert. Jeden Monat findet eine Wahl "Volleyballschüler des Monats" statt. Die Gewinner werden an den Heimspielen der ersten Mannschaft vor vielen Zuschauern ausgezeichnet und bekommen einen schönen Preis. Im FRIDOLIN erscheint nach jeder Ehrung ein Bericht mit Foto über diese Auszeichnungen der "Volleyballschüler des Monats". Auf diese Weise werden die Jugendlichen immer wieder von neuem motiviert.

Die Sponsoren der Volleyballschule

Das Konzept der Volleyballschule kann nur realisiert werden, weil seit Jahren Sponsoren das Projekt tatkräftig unterstützen. Es sind dies in verdankenswerter Weise:

  • FRIDOLIN (Patronat)
  • Glarner Kantonalbank (Sponsor)

Die Verantwortlichen des Vereins befinden sich noch auf der Suche nach einem weiteren Co-Sponsoren für diese in der Schweiz mittlerweile oft kopierte Institution. Interessierte dürfen gerne Kontakt aufnehmen mit:

xeiro ag