Montag, 5. Februar 2018; 07:34
NLA

Näfels besiegt den Aufsteiger mühelos

Von: SO

Im NLA-Duell gegen Uni Bern hat Volley Näfels keine unnötige Spannung aufkommen lassen. Die Glarner holen sich den Auswärtssieg in drei Sätzen.


Die grösste Gefahr ging gestern für Volley Näfels von Volley Näfels selbst aus. Vier Tage nach dem Erreichen der Viertelfinals im CEV Challenge Cup war die Mannschaft von Trainer Dalibor Polak vor allem mental gefordert. Es galt, vom Highlight auf europäischer Bühne auf den Meisterschaftsmodus zu wechseln. In Bern traf Näfels auf einen Gegner, von dem unter normalen Umständen keine Gefahr hätte ausgehen sollen. Der Aufsteiger tut sich sehr schwer, in der NLA Fuss zu fassen, und gewann nur eines seiner ersten 17 Spiele.

Näfels ging die Aufgabe mit der notwendigen Ernsthaftigkeit an und setzte sich in drei Sätzen problemlos mit 25:22, 25:16 und 25:22 durch. Auch wenn die Gäste nicht in Bestbesetzung antraten, brachten sie genügend Klasse aufs Feld, um diese in der Schlussphase der umkämpfteren Sätze 1 und 3 auszuspielen. Aus Sicht der Näfelser wichtig war, dass sie von Anfang an präsent waren und eine kämpferische Einstellung zeigten. Sie gaben den Bernern so nie das Gefühl, dass für sie eine Überraschung möglich sein könnte.

Amriswil patzt erneut
Auf den Meister Amriswil traf dies am Samstag im Heimspiel gegen Chênois Genève nicht zu. Der Titelverteidiger kassierte eine weitere unerwartete Niederlage und verlor mit 2:3. Die Verletzungsbedingten Ausfälle von Topskorer Sébastien Steigmeier und Roman Brühwiler machen den Thurgauern derzeit schwer zu schaffen.
Sie legten zwar mit 2:1Sätzen vor, doch den vierten Durchgang gewannen die Genfer – wie schon den ersten – wieder klar. Als die Gäste im Tiebreak von 5:5 direkt auf 11:5 davonzogen, war die Überraschung bald einmal perfekt.


Uni Bern – Näfels 0:3 (22:25, 16:25, 22:25)

150 Zuschauer. SR: Wiederkehr/Jungen

Spieldauer: 80 Minuten.

VBC Uni Bern:
Meier (Libero), Bürgi (Passeur), Sommer, Rossignol, Nüesch, Kovatsch, El Heni; Kissling

Biogas Volley Näfels:
Sutter (Libero), Giger (Passeur), Ehrat, Formela, Walzer, Fořt, Roos

Lösung gefunden: Trotz Doppelblock findet Dominik Fořt die Lücke

Starke Mitte: Samuel Ehrats Angriffe waren eine gute Waffe

Zu hoch und schnell: Optimal eingesetzt kann Marc Walzer zum Angriff blasen

Briekasten. Konrad Formela jagt den Ball perfekt in den Schlitz

xeiro ag