Montag, 3. Dezember 2018; 09:13
NLB

Im Hoch gestartet und mit einem Hoch beendet

Von: Lorenz Küng

Lorenz Küng, Stammspieler im NLB- Team von Biogas Volley Näfels, blickt auf die Vorrunde der ersten Saison seines Team in der zweithöchsten Liga des Landes zurück.


Der Titel sagt bereits alles über unsere Resultate der Hinrunde in der NLB. Wir starteten gleich in die Saison, wie wir zuletzt in der 1.Liga aufgehört hatten. Nämlich mit einem Auswärtssieg gegen den VBC Wetzikon. Es war der perfekte Start in die Saison. Eine Woche später ging es zuhause weiter gegen Voléro Zürich. Aufgrund unserer starken Leistung der vergangenen Woche rechneten wir mit einem ausgeglichenen Spiel gegen die Liga Favoriten aus Zürich. So kann man sich täuschen… Endresultat 0:3.

Eine Woche später reisten wir voller Zuversicht nach Schönenwerd. Wir gewannen die ersten zwei Sätze. Fairerweise muss man sagen, dass uns viele Bälle geschenkt wurden und nicht unbedingt eine Topleistung von uns der Grund für die Zweisatz-Führung war. Dies zeigte sich im weiteren Verlauf des Spiels. Wir wurden immer mehr unter Druck gesetzt und brachten so leider keinen der drei weiteren Sätze nach Hause. Unsere Laune war in einem absoluten Tief. Schliesslich gingen wir doch noch als ganzes Team in Schönenwerd ins «Fat’n‘Happy» Trotz diverser Ansagen wurde auch dort keine Topleistung gezeigt. Keiner bestellte das 1.5kg Cordon-bleu.

Zwei Wochen später spielten wir in der Kanti Glarus gegen VBC Kreuzlingen, wo wir einen perfekten ersten Satz zeigten. Leider brach auch diesmal unsere Annahme danach auseinander. Zudem brachte der Gegner fast jede Finte auf den Boden. Schlussendlich verloren wir mit 1:3.

Krisensitzung mit Folgen
Nach drei verlorenen Spielen lag der Frust tief. Der Hammer folgte jedoch kurz später gegen VBC Zürich Unterland. Wir mussten uns sehr klar mit 3:0 geschlagen geben. Nach diesem Spiel hatten wir am Montag eine Krisensitzung. Diese zeigte Wirkung. Wir trainierten viel konzentrierter und konnten im Training wieder etwas Selbstvertrauen tanken. Im letzten Spiel der Hinrunde agierte wieder eine Mannschaft, welche mit Freude und Überzeugung ans Werk ging. Das Spiel gegen den drittplatzierten VC Smash Winterthur gewannen wir mit 3:1. Die Siegsätze endeten jeweils zu 26:24,30:28 und 26:24. Wir konnten also Nervenstärke beweisen.

Mit vollgetanktem Selbstvertrauen starten wir bereits nächsten Samstag in die Rückrunde gegen VBC Wetzikon. Als Fazit nach der Vorrunde kann gesagt werden: Geschenkt wird uns in der NLB nichts. Mit einer guten Teamleistung können wir aber fast überall mithalten.

Gutes Auge: Diagonalangreifer Flavio Riedi punktet mit einem Block-out

Flieg Olivier, flieg: Libero Oliver Müller in akrobatischer Manier

Sprinter: Passeur Gian Aebli Laufqualitäten waren mehrfach stark gefordert

Lücken: Block-Defense hat noch Potenzial

xeiro ag