Mitt­woch, 6. De­zem­ber 2017; 01:45
NLA

Er­folg­rei­cher Auf­takt im Eu­ro­pa­cup für Bio­gas Vol­ley Nä­fels in Ös­t­er­reich

Von: Kö­bi Hef­ti


Nä­fels be­nö­t­ig­te ei­ni­ge Bäl­le um ins Spiel zu fin­den. Mit ei­ni­gen ra­san­ten An­grif­fen über die Mit­te fan­den die Glar­ner ih­ren Rhyth­mus da­nach sch­nell. Nach dem ers­ten Ti­me-out er­spiel­te es sich dank cle­ve­rer Ser­vices ein Pols­ter von drei Punk­ten, wel­ches es dank aus­ge­zeich­ne­ter De­fen­siv­ar­beit nicht mehr preis­gab und den Satz mit 25:19 ge­wann.

Der zwei­te Satz be­gann mit viel Spek­ta­kel – ei­ne Ral­ly jag­te die an­de­re. Nä­fels ging 8:4 in Füh­rung. Dies rüt­tel­te die Ös­t­er­rei­cher de­fini­tiv wach. Mit mehr Ri­si­ko ge­lang es ih­nen, Nä­fels un­ter Druck zu set­zen. Bei 16:16 hat­te Uni­on Wald­vier­tel sei­nen Rück­stand wett­ge­macht. Bei­de Teams hat­ten in der Fol­ge et­was Mühe, mach­ten Feh­ler. Am En­de ju­bel­te Uni­on Wald­vier­tel, das in die­ser Pha­se um ei­nen Za­cken bes­se­re Team über den 25:23 Sat­z­er­folg.

In Um­gang drei spiel­te nur ein Team - Bio­gas Vol­ley Nä­fels gab Voll­gas und do­mi­nier­te klar. Der Sat­z­er­folg mit 25:15 zeigt, wie über­le­gen die Schwei­zer in die­ser Pha­se spiel­ten. Über lan­ge Zeit sehr aus­ge­g­li­chen ver­lief der vier­te Satz. Zur Satz­mit­te brach­ten star­ke Ser­vices der Wald­viert­ler die An­nah­me der Glar­ner zum Wa­ckeln und de­ren An­grif­fe ins Sto­cken. Uni­on Wald­vier­tel führ­te beim Ti­me-out 16:13. Doch dann fand Nä­fels den Fa­den wie­der, war er­neut stark in der Ver­tei­di­gung und hol­te sich die Füh­rung zu­rück. Den ers­ten Match­ball ver­wer­te­te Jo­el Roos zum 25:22 und nicht ganz er­war­te­ten 3:1 Sieg.

Raif­fei­sen Uni­on Wald­vier­tel (AUT) - Bio­gas Vol­ley Nä­fels: 1:3 (19:25, 25:23, 15:25, 22:25)

 

Gut La­chen: Coach Da­li­bor Polak hat­te in Zwettl ein gu­tes Händ­chen, brach­te mit den Ein­wechs­lun­gen von Tho­mas Bränd­li und Jo­el Roos neue En­er­gie ins Spiel

xeiro ag