Don­ners­tag, 5. Ok­tober 2017; 09:07
NLA

Bio­gas Vol­ley Nä­fels ist heiss auf den Fi­nal im Su­per­cup

Von: Kö­bi Hef­ti

Am Sams­tag be­ginnt für Bio­gas Vol­ley Nä­fels die neue Sai­son mit dem Fi­nal im Su­per­cup ge­gen Meis­ter und Cup­sie­ger Vol­ley Am­ris­wil. Cap­tain Sa­mu­el Eh­rat und sein Team stei­gen vol­ler Mo­ti­va­ti­on in die­ses Spiel.


Sa­mu­el Eh­rat, geht für Sie die Sai­son end­lich oder schon wie­der los?
SA­MU­EL EH­RAT: Dies­mal muss ich sa­gen: End­lich. Ich bin voll mo­ti­viert und be­reit. Das­sel­be gilt für mei­ne Team­kol­le­gen. Sie sind heiss auf die­sen ers­ten Ernst­kampf der Sai­son.

Als neu­er Cap­tain von Nä­fels füh­ren Sie ei­ne Mann­schaft an, bei der im Ver­g­leich zur letz­ten Sai­son vie­les gleich ist, die aber auch fünf neue Spie­ler um­fasst. Wie läuft es mit dem neu­en Team?
Ja, fünf Spie­ler sind neu da­zu­ge­kom­men, aber dies fühlt sich nicht so an. Ich kann­te un­se­re bei­den Ju­nio­ren Kai Ae­b­li und Ni­co Süess schon gut. Kai Ae­b­li trai­nier­te letz­tes Jahr wäh­rend der Vor­be­rei­tung schon oft mit der ers­ten Mann­schaft. Da­zu ken­ne ich Tho­mas Bränd­li und Jo­el Roos schon sehr lan­ge, Roos auch von der Na­tio­nal­mann­schaft. So ge­se­hen ist ein­zig Kon­rad For­me­la wir­k­lich neu und des­halb neh­men wir die gros­se Ve­r­än­de­rung gar nicht rich­tig wahr.

Was kön­nen Sie über das neue Team schon sa­gen?
Es läuft sehr gut. Was mich be­son­ders er­sta­unt und po­si­tiv über­rascht ist, wie sich Kai Ae­b­li und Ni­co Süess, un­se­re bei­den Jun­gen, ins Team ein­ge­fügt ha­ben und mit wel­cher Freu­de sie da­bei sind. Wir ha­ben wir­k­lich ei­ne coo­le Trup­pe zu­sam­men – es ist su­per.

Sie sind der neue Cap­tain und Nach­fol­ger von Mar­co Gy­g­li…
Ja, das sind gros­se Fus­stap­fen (lacht).

Wel­ches sind Ih­re wich­tigs­ten Auf­ga­ben als Cap­tain?
Das sind or­ga­ni­sa­to­ri­sche Auf­ga­ben, die sei­tens Trai­ner oder Team­ma­na­ger an mich her­an­ge­tra­gen wer­den. Als Bei­spiel kann ich den Dress­co­de er­wäh­nen, wel­chen ich dann ge­gen­über der Mann­schaft kom­mu­ni­zie­re.
Ich ver­ste­he mei­ne Auf­ga­be als Cap­tain aber auch so, dass ich das Bin­de­g­lied zwi­schen Trai­ner und Mann­schaft bin. Da­li­bor Polak und ich tau­schen uns re­gel­mäs­sig aus, dis­ku­tie­ren dar­über, wie der Trai­nings­be­trieb sein soll und wie sich die Mann­schaft fühlt.
Ei­ne an­de­re Auf­ga­be ist die An­spra­che ans Team be­vor wir die Ka­bi­ne ver­las­sen. Und mei­ne Kol­le­gen möch­ten im­mer ei­nen Mo­ti­va­ti­ons-Speech hö­ren. Da muss ich mir je­weils et­was ein­fal­len las­sen.

Ist auch die Spiel­ge­stal­tung ein The­ma, das Sie mit dem Trai­ner be­sp­re­chen?
Un­ser Trai­ner ist sehr of­fen für al­les – auch für Kri­tik. Je­der Spie­ler kann zu ihm ge­hen. In der Rol­le als Cap­tain sp­re­che ich mit ihm sehr oft auch über die Spiel­wei­se. Er ist je­doch der Trai­ner, der das letz­te Wort hat und ent­schei­det.

Was sa­gen Sie über Ih­re ers­ten Wo­chen als Cap­tain von Bio­gas Vol­ley Nä­fels?
Bis­her mach­te es Spass - coo­ler Job.

Im Ge­gen­satz zum Vor­jahr, als we­gen der Ab­we­sen­heit der Na­tio­nal­spie­ler die Vor­be­rei­tungs­zeit sehr kurz war, trai­niert Nä­fels schon mehr als ei­nen Mo­nat zu­sam­men. Was klappt schon gut, was noch nicht wunsch­ge­mäss?
Im Ver­g­leich zum letz­ten Jahr ist die Ab­stim­mung zum Pas­seur deut­lich bes­ser. Da­mals brauch­ten wir sehr lan­ge, fan­den uns erst im De­zem­ber rich­tig. Die­ses Jahr ist das viel bes­ser, auch weil wir uns schon lan­ge ken­nen. Ich ha­be den Ein­druck, dass Block, De­fen­se und An­griff schon gut klap­pen. Was uns aber noch fehlt ist die Kon­stanz. Zwi­schen­durch sind wir noch nicht sat­tel­fest.

Am Sams­tag geht es mit dem Su­per­cup ge­gen Am­ris­wil los. Wie se­hen Sie die Aus­gangs­la­ge?
Wir ge­hen si­cher nicht als Fa­vo­rit in die­ses Spiel. Wir bren­nen aber al­le auf die­ses Du­ell ge­gen Am­ris­wil, ei­nem Geg­ner, ge­gen den wir letz­tes Jahr sehr oft, aber im­mer oh­ne Er­folg spiel­ten. Wir füh­len uns al­le gut, sind heiss auf die­ses Spiel und ich hof­fe, dass uns ei­ne Über­ra­schung ge­lingt.

Wel­che Be­deu­tung hat die­ser Su­per­cup­fi­nal für Vol­ley Nä­fels?
Die­ses Jahr hat der Su­per­cup für uns ei­ne deut­lich grös­se­re Be­deu­tung als im Vor­jahr nach der viel zu kur­zen Vor­be­rei­tungs­zeit. Wir möch­ten den Meis­ter­schafts­fa­vo­ri­ten Am­ris­wil ein ers­tes Mal är­gern. Ich glau­be, dass wir jetzt zu ei­ner Trotz­re­ak­ti­on fähig sind, zu­mal Am­ris­wil im Ver­g­leich zum Meis­ter­team sich stark ve­r­än­dert hat. Wir sind be­reit und top­mo­ti­viert.

Su­per­cup Fi­nal:

Vol­ley Am­ris­wil – Bio­gas Vol­ley Nä­fels
Sams­tag, 7. Ok­tober 2017, St. Leon­hard-Hal­le Frei­burg

Sä­mi Eh­rat ist der neue Cap­tain von Vol­ley Nä­fels. Vor­bild zu sein ist ei­nes sei­ner Zie­le

Ge­fähr­lich: Die Ser­vices von Sä­mi Eh­rat wer­den auch in die­sem Jahr die Geg­ner for­dern

Und er fliegt und fliegt, auch wenn der Ball nicht zu ihm kommt

xeiro ag